TrekNation Einloggen
Info-CenterImpressumTeam
Erweiterte Suche

Name: Pala (angemeldet) · Datum: 11.08.19 16:21 · Für: Der Name* [Miral 0 Jahre alt]
Ein sehr schöner Schlagabtausch zwischen B'Elanna und Tom. Gut geschrieben und ich musste öfter schmunzeln. :-)

LG Pala

Antwort des Autors:

Hallo Pala. Vielen Dank für dein liebes Review! Freut mich, dass dir die Szene zwischen B'Elanna und Tom gefallen hat. Das war mein Ziel, euch zum Schmunzeln zu bringen:-) LG Xella



Name: Oriane (angemeldet) · Datum: 07.08.19 10:04 · Für: Ein Verlust [Miral, 2,5 Jahre alt]
Oh, was ein trauriges Kapitel. Wobei es ja weniger Mirals Verlust als B'Elannas ist. Klein Miral hat ja keine Ahnung, wie es ist eine Mutter zu haben und irgendwie kann ich das schon verstehen, dass man als kleines Kind nicht versteht, warum eine fremde Frau einen immer umarmen will. Auch sehr schön beschrieben aus der Sicht des kleinen Mädchens, denen kann man ja schlecht in den Kopf gucken, aber auf mich wirken die Denkmuster, die du beschreibst schon realistisch.
Ich hoffe, es wird noch ein Kapitel dazu geben, wenn B'Elanna wieder frei ist und die zwei sich aneinander gewöhnen müssen :)

LG
Ori

Antwort des Autors:

Hallo Ori. Vielen Dank für dein Review:-) Ich sehe es eigentlich als Verlust für beide. Aber du hast insofern recht, dass Miral diesen Verlust überhaupt nicht wahrnimmt und auch noch nicht begreifen kann. Danke auch für deine Rückmeldung zu Mirals Wirkung. Ich kenne Kinder in dem Alter nur aus dem Freundeskreis und habe versucht, mich in sie hineinzuversetzen, aber dieses Alter zu schreiben ist nicht einfach. Daher war ich mir unsicher, wie es ankommt. Mal sehen, ob ich B'Elanna und Miral irgendwann noch direkt aufeinandertreffen lasse. Das ist noch nicht ganz klar. Ich habe so viele Ideen für die Fortsetzung;-) Habe mir übrigens nochmal dein altes Review angesehen und gerade festgestellt, dass du genau dieses Gefängnis-Kapitel lesen wolltest. Dann habe ich bei der Veröffentlichungs-Reihenfolge richtig entschieden:-) Eigentlich wollte ich zuerst eines aus ihrer Akademie-Zeit online stellen, doch das explodiert gerade und braucht daher noch ein bisschen Zeit. LG Xella



Name: Oriane (angemeldet) · Datum: 20.04.19 18:42 · Für: Der Name* [Miral 0 Jahre alt]
Hey, ich verfolge deine FF jetzt schon eine Weile und habs nie geschafft, ein Review dazulassen, weil mein Handy sowas nicht kann und ich eigentlich nur am Handy lesen. Naja, jetzt aber :D
Ich mag die kleinen Ausschnitte aus Mirals Leben bisher sehr! Ihr eigenwilliger Charakter kommt von Anfang an durch und die Erwachsenen haben einiges an ihr zu knabbern. Find ich gut und stelle ich mir sehr realistisch vor, wenn man sich anschaut, wer die Mutter ist^^
Dass B'Elanna bisher nicht auftaucht, finde ich ein bisschen schade. Ja, ich denke, es ist realistisch, dass sie im Gefängnis sitzt, aber acht Jahre? Das ist echt lang und Janeway hat doch sicher nach der Rückkehr ein bisschen ihren Charme spielen lassen und die Strafe runtergeregelt. Könnte ich mir zumindest vorstellen. Naja, jedenfalls hätte ich gern gelesen, wie die junge Miral mit ihrer Mutter umgeht und sei es nur, wie sie sie mal dort besucht oder sie anruft.
Am besten gefallen hat mir bisher das letzte Kapitel. Es ist total logisch wie Miral denkt, aber ich kann mir vorstellen, dass das die Erwachsenen erstmal zur Weisglut treibt, weil die nicht wissen, wie man damit umgehen soll. :D
Allgemein scheint mir Tom ziemlich überfordert mit seiner Tochter. Und in dem Zusatzkapitel zum Spielzeug wird ja schon deutlich, dass die Beziehung der beiden nicht so besonders ist. Ich mag es auch, wie du deinen eigenen Post-VOY Canon andeutest. Finde ich immer spannend, wie andere das gelöst haben, weil ich auch meinen eigenen habe. Nur ist es in meinen Augen etwas seltsam, dass gerade Janeway eine Art Stiefmutter für Miral wird. Ja, sie ist irgendwie die Voyager-Mutti, aber ich kann mir schwer vorstellen, dass sie sich zurück auf der Erde damit "aufhält" ein Kind großzuziehen, wo sie doch weiter Karriere machen könnte. Naja, aber das kann jeder halten, wie er will, ooc wirkt sie jedenfalls nicht.
Und ich finde auch, dass Harry/Miral keine so abwegige Kombination ist. Gut, der Altersunterschied, aber so wie du es beschreibst, kann ich mir das gut vorstellen.
Ich freu mich auf den nächsten Teil :) LG

Antwort des Autors:

Liebe Oriane,

 

das freut mich aber sehr, dass du dir die Zeit nimmst, mir ein Review zu schreiben:-) Beim Lesen desselben wurde mir mal wieder bewusst, dass das nicht-chronologische Schreiben echt seine Tücken hat. Viele deiner Fragen werden sich in den anderen Kapiteln klären, die zum Teil später, aber auch noch im Zeitraum zwischen den bisher veröffentlichten spielen werden. Ich will nicht zu viel spoilern, aber zu B'Elanna und Janeway will ich doch ein klein wenig verraten. Es wird ein Kapitel geben, in dem Miral ihre Mutter B'Elanna im Gefängnis besuchen wird. Und B'Elanna wird keine acht Jahre im Gefängnis sein, doch das könnt ihr Leser natürlich noch nicht wissen ... bzw. hier empfehle ich dir die Geschichte "Zum Wohle des Kindes", falls du sie nicht eh schon gelesen hast. Da ist Miral sechs Jahre alt und B'Elanna und Tom sind wieder vereint *hust*

Janeway wollte nie wirklich Mirals Mutter sein, eher eine Tante, doch aus Gründen und weil die liebe VGer vor Urzeiten in einer ihrer Geschichten die selbe Idee hatte, kam es dazu. Eigentlich sollte Janeway in meinem Plot nur zwei bis drei Jahre etwas mit Mirals Leben zu tun haben und eher unauffällig am Rande agieren, doch dann kam Weihnachten 2018 und treknation hatte so tolle Challenge-Ideen. Da konnte ich mich dann nicht bremsen - vielleicht hat sich Janeway auch ein bisschen aufgedrängt^^ - so dass es zu einer intensiveren Beziehung zwischen den zweien kam als ursprünglich geplant.

Es ist auf jeden Fall schön zu hören, dass dir die Geschichte und das Konzept bis dahin gefällt und würde mich sehr freuen, wenn du auch weiterhin dabei bleibst. LG



Name: Emony (angemeldet) · Datum: 16.04.19 22:49 · Für: Der erste Kuss [Miral 8 Jahre alt]
Muahaha! Was für ein lustiges Kapitel. Mir gefällt wie Miral denkt. Das ergibt absolut Sinn und ich finde es lustig, dass sämtliche Erwachsene mit einem gewissen Maß an Empörung auf ihr Verhalten reagieren. So viel Aufmerksamkeit muss dem Mädchen gefallen. Und wann bekommt sie sonst die Möglichkeit mit ihrer Mutter zu sprechen? Eieiei ...
Okay, zu dem Zeitpunkt gab es noch einen Stiefdrachen. Bin gespannt, wann der auftaucht.

Antwort des Autors:

Dieses Kapitel ist mir bisher glaube ich das liebste. Miral entwickelt ihre Persönlichkeit und hat Spass dabei^^ Erwachsene empören kann sie gut. Das wird sie auch noch eine Weile so beibehalten. Die lieben Erziehungsberechtigten sollten sich lieber schon einmal warm anziehen, um ihre Teenagerzeit zu überstehen und ihre Akademiezeit wird auch nicht ohne sein!



Name: Emony (angemeldet) · Datum: 16.04.19 22:29 · Für: Ein Spielzeug* - Teil 2 [Miral 25 Jahre alt]
Miral ist nicht die erste junge Frau, die etwas mit einem Mann anfängt, der gut ihr Vater sein könnte.^^ Ich mag den Gedanken ehrlich gesagt, weil mir Harry immer so leid tat, da er niemanden hatte. Und irgendwie schien es ja schon immer eine Verbindung zwischen ihm und Miral gegeben zu haben. Jetzt ist sie in der Tat kein Kind mehr, also spricht nichts dagegen. ;)
Von welchem Stiefdrachen hast du gesprochen? Warum hat Tom wieder geheiratet? Was ist mit B'Elanna?! Wie kannst du solche Sätze einwerfen und dann nicht erklären. *snief* Hoffe, dass das nächste Kapitel eine Aufklärung für mich bereithält.

Antwort des Autors:

Genau. Miral ist erwachsen und kann tun was sie will. Und Harry ist ein kurzer Flirt (oder auch etwas mehr) durchaus zu gönnen^^ Trotz ihrer Verbindung hoffe ich natürlich, dass es nicht Bella/Edward/Werwolf-mäßig wirkt, wenn die beiden aufeinander abfahren. Ich habe ja auch eingebracht, dass die beiden sich seit Jahren nicht gesehen und sich zwischenzeitlich auch nichts bedeutet haben. Es sollte also wirklich okay sein, wenn sie sich nun aufeinander einlassen.

Hihi, tja der gute Stiefdrachen... Inzwischen hast du ja schon weitergelesen und weißt, dass ich noch kein bisschen mehr über ihn verraten habe. Das wird auch erstmal so bleiben. Ich habe gerade mega Freude daran, in jedem Kapitel irgendwelche Infobröckchen zu verstreuen, die dann erst in Kapitl X, Y oder Z wieder aufgegriffen werden. Also sorry for not sorry;-)

Aber vielleicht, falls es sich ergibt, werde ich dir zuliebe ein bisschen mehr über "den Drachen" schreiben, als ich ursprünglich vorhatte. Lass dich einfach überraschen.



Name: Emony (angemeldet) · Datum: 02.04.19 10:36 · Für: Ein Spielzeug* Teil 1 [Miral 4 Jahre alt]
Oh die arme kleine Miral! Ihr klingonisches Erbe macht den Menschen in ihrem Leben schwer zu schaffen. Dabei meint sie es gar nicht böse.
Ich hoffe, dass sie nie erfährt, dass Tom inzwischen genauso frustriert von ihrem Temperament ist, wie damals B'Elannas Vater. Wir alle wissen ja, wie schlimm das für B'Elanna war und dass sie Miral deshalb eigentlich sämtliche klingonischen Gene entfernen wollte. Das war so tragisch! Und nun geht es Tom doch recht ähnlich. Ich wünschte, dass er stärker wäre und mehr Verständnis für seine Tochter hätte. Ein bisschen geht in der Story verloren, was Tom in der Episode 'Abstammung' gesagt bzw. versprochen hatte. Das macht mich ganz traurig. :(
Richtig gut gefallen hat mir jedoch, dass Harry sich so ausgibig um Miral kümmert und mit ihr spielt. Nun ja, bis sie ihn gebissen hat. Autschi! Armer Harry!

Antwort des Autors:

Toms Worte aus "Abstammung" sind nicht vergessen - im Übrigen eine echt gute Episode, weil sie so viel über B'Elanna aussagt - und er wollte und will auch sein Bestes geben, doch manchmal macht das Leben einem einen Strich durch die Rechnung. Selbst in Familien, in denen nicht ein Elternteil im Gefängnis sitzt, sind die Eltern von den schwierigen Phasen ihrer Kinder angenervt und hier bei Tom und B'Elanna kommt erschwerend hinzu, dass sie durch äußere Umstände mehrere Jahre lang voneinander getrennt sind. Ich stelle mir das sehr belastend vor. Da hält nur guter Wille manchmal nicht stand. Trotzdem versucht Tom alles zu stemmen. Im Moment konzentriert er sich allerdings mehr auf seinen Beruf als auf sein Kind. Das kann man ihm durchaus ankreiden.

Miral genießt dafür Harrys Aufmerksamkeit umso mehr. Vielleicht sogar zu sehr, wie man dann im nächsten Kapitel lesen kann^^

Danke für dein Review!



Name: Emony (angemeldet) · Datum: 26.03.19 20:43 · Für: Der erste Satz* [Miral 1,5 Jahre alt]
Oh wow, Tom muss Miral zunächst allein aufziehen! Das stelle ich mir ganz schön schwer vor. Die Vorstellung, dass die Ex-Maquis nach der Rückkehr erstmal in die Strafkolonie abgeschoben werden, ist furchtbar, wenn auch nicht vollkommen abwägig. Ein bisschen ungewohnt fand ich, dass Tom und Janeway sich duzen. Aber mir gefällt der Gedanke, dass sie Tom unterstützt und eine Art Nanny wird.^^ Mit Kindererziehung kennt sie sich zwar nur mäßig aus, aber Tom scheint alle Hilfe brauchen zu können, die er bekommen kann.

Antwort des Autors:

Die Idee, dass die Maquis durch Gefängnisaufenthalt bestraft werden, hatte ich durch das Vorbild von anderen FF-Schreibern. Es ist keine schöne Vorstellung, aber ein interessantes Gedankenexperiment. Was wäre, wenn die Crew sich auf die Rückkehr freut und ein herzliches Willkommen erwartet und dann durch Prozesse enttäuscht wird.

Das Duzen ist auch für mich ungewohnt. Ich erkläre es mir allerdings so, dass Janeway nach der Rückkehr ja ihrer Last als Captain für die Crew enthoben wurde. Mit den Menschen, die ihr nahestehen, ist sie daher auf eine privatere Ebene gewechselt. Tom gehört zu diesen Leuten, weil sie mit ihm während der Prozesse gegen die Maquis besonders eng zusammengearbeitet hat.

Nein, Janeway kennt sich wahrlich nicht mit Kindererziehung aus. Deshalb wird sie auch in Zukunft nicht immer passend auf das Mädchen reagieren. Andererseits ist hier learning by doing angesagt. Schließlich ist es für alle werdenen Eltern zu Beginn ein spannendes "Projekt" und man steht als Elternteil ständig vor neuen und unbekannten Herausforderungen.



Name: Emony (angemeldet) · Datum: 26.03.19 20:29 · Für: Der Name* [Miral 0 Jahre alt]
Ich lach mich weg! B'Elanna ist ja eh ein Temperamentbündel, aber in deiner Story ist sie echt übel drauf! Der arme Tom tut mir richtig leid. Der Hormonwandel in der Schwangerschaft und die verzweifelte Suche nach einem geeigneten Namen für das Baby sind jedoch eine sehr gute Erklärung! Gefallen hat mir, dass ausgerechnet Seven einen so schönen wie vernünftigen Vorschlag zur Namensgebung gemacht hat. Wir wissen ja, wie B'Elanna sich entschieden hat. :) Der Auftakt zu deiner Geschichte gefällt mir schon mal sehr gut.

Antwort des Autors:

Freut mich, dass ich dich erheitern konnte! Du hast recht, B'Elanna ist voll in Fahrt. Es gibt allerdings wirklich genügend Folgen in der Serie, die dafür ein gutes Vorbild liefern. Da dachte ich mir einfach, dass die Hormone dann noch den Rest liefern könnten. Außerdem musste das Konfliktpotenzial zwischen Tom und ihr ja schon ein wenig vorangelegt werden;-)

Die Idee mit Seven kam mir erst während des Schreibprozesses und ich bin froh, dass ich sie hatte. So konnte auch sie noch ihren kleinen Beitrag zu Mirals Leben liefern. Du glaubst gar nicht, wie schwer ich mich beim Planen dieses Kapitels tat. Für alle vorgegebenen Stichpunkte hatte ich schnell Ideen, außer zum Namen. Ich habe mich praktisch durch die komplette 7. Staffel recherchiert, um Anhaltspunkte zu finden, doch es war auch nach dem Ansehen der Folgen noch immer nicht einfach. Mit dieser Lösung jetzt bin ich jedoch zufrieden und freue mich umso mehr, dass es zumindest einer Leserin auch gefällt:-)



Ein Review abgeben