TrekNation :: Das ultimative Archiv deutscher Star Trek Fanfiction! 
TrekNation Einloggen
Info-CenterImpressumTeam
Erweiterte Suche

Name: Persephone (angemeldet) · Datum: 30.12.17 22:16 · Für: Kapitel 1
Hallo :)

Ich weiß leider nicht, was das Stichwort war, ich wusste auch bis kurz vorm Schreiben des Reviews, dass es für die laufende Challenge ist. Ich habe die Story gelesen, weil ich neugierig war, vor allem, weil da bei Pairing J/C steht und dann in der Zusammenfassung "Hochzeit mit Seven". Da hattest du mich schon. Ich war also sehr neugierig. Das nur als kleines Vorwort.

Holy S***balls! Wie hast du das nur gemacht? DAS war unglaublich ergreifend. Normalerweise denkt jeder bei Hochzeit an etwas Schönes, ein wundervoller Tag, der nur dem Brautpaar gehört. Lauter glückliche Leute, alles ist hübsch und niemand glaubt, dass es Böses in der Welt gibt. Oder so.
Und dann deine Story. Die sich fast liest, als würden die beiden zu ihrer Beerdigung gehen. Oder besser, als würden sie ihre gemeinsame Zukunft beerdigen. Ich glaube, jemand hat es schon geschrieben: ich hatte die ganze Zeit einen Kloß im Hals und dieses beklemmende Gefühl, als ob irgendetwas mein Herz umfasst. Es war schaurig-schön. Auf der einen Seite die Hochzeit, die wie ein schlechtes Omen über ihnen beiden hängt. Auf der anderen Seite ihre Liebe, die niemals sein darf. Du hast diese Gefühle so wunderbar in Worte gekleidet. Mich als Leser hast du absolut mitgerissen, ich muss gestehen, wenn es um J/C geht, bin ich so eine Memme und schließe FFs, wenn ich merke, dass es nicht gut ausgehen wird. Bei dir konnte ich das nicht einmal machen, weil ich so gefesselt war. Und ich hatte - entgegen besseren Wissens - bis zum Schluss tatsächlich die Hoffnung, dass er es einfach abläst und mit Kathryn durchbrennt (haha, auf einem Raumschiff *badumm-ts*).

Das war mit Abstand die traurigste, fesselndste und emotionalste Liebeserklärung, die ich bisher gelesen habe. Es war nicht so erzwungen dramatisch oder schnulzig, wie in anderen FFs, es war einfach so... normal, wie es in dieser Situation normal sein kann. Jedes Wort auf den Punkt, J/C vom Feinsten, Drama ist sicher eine deiner Stärken? :)

Danke für diese wundervolle FF!

Guten Rutsch!
Persephone

Antwort des Autors: Liebe Persephone, es freut mich, dass du meinen Beitrag gelesen hast. Mein Challenge-Stichwort war "Neuanfang". Hast du es nur übersehen oder wird es im Vorwort nicht angezeigt? Es freut mich, dass es dir gefallen hat und dass es mir gelungen ist, die Stimmung rüberzubringen. Ich habe einige Versuche gebraucht, ehe ich mich in die Situation eingefühlt hatte und über die ersten 200 Worte hinaus kam. Aber es hat sich gelohnt. :-) Ich finde es toll, dass du der Geschichte trotz des "negativen" Endes eine Chance gegeben hast. Das mit dem Durchbrennen wäre auch nicht schlecht. Damit hätte ich an der "Alternative-Ende Challenge" teilnehmen können. *zwinker* Ja, Dramen scheinen mir zu liegen... Danke für deine großartige Rückmeldung! Ich hoffe du bist gut im neuen Jahr angekommen! USS-Stories


Name: John Snape (Anonym) · Datum: 29.12.17 10:05 · Für: Kapitel 1
Hi,

das war eine traurig-schöne Geschichte. Für mich gehören die zwei einfach zusammen und als Chakotay die Geschichte erzählt hat, musste ich mir doch ein paar Tränen verdrücken.

LG
John

Antwort des Autors: Hallo! Manche Dinge dürfen einfach nicht sein - egal wie sehr es schmerzt. Ich danke dir, für dein positives Feedback. Liebe Grüße USS-Stories


Name: Racussa (angemeldet) · Datum: 28.12.17 10:51 · Für: Kapitel 1
Die Stimmung ist sehr angenehm; man hat den verdunkelten Raum und die Stimmen richtig vor sich. Seltsam fand ich nur den Hinweis auf viele andere Leben: Ist es nicht ziemlich unfair Seven gegenüber, wenn Chakotay nur DIESES Leben mit ihr, aber ALLE anderen mit Janeway verbringen möchte? Ist er nur auf Sevens Körper fixiert und fühlt sich mit Janeway 'seelenverwandter'? Jedenfalls eine sehr schöne Geschichte.

Antwort des Autors: Danke für deine Rückmeldung. Ja, mit dem Gesprächsabschnitt war es so eine Sache...Ich habe überlegt, ob ich ihn schreiben sollte, konnte mich aber nicht dazu durchringen, es nicht zu tun. Es ist so: Meine Geschichte geht davon aus, dass das, was zwischen Janeway und Chakotay herrscht, die ganz große Liebe ist. Nur kann diese aus gewissen Gründen nicht ausgelebt werden (hauptsächlich, weil die Autoren es nicht wollten *zwinker*). Aber jeder Mensch braucht Liebe - gerade Chakotay empfinde ich als einen sensiblen Mann - und so wendet er sich irgendwann einer anderen Frau zu, Seven. Er ist definitiv nicht nur auf ihren Körper fixiert, aber ich denke deine Formulierung, er fühle sich mit Kathryn "seelenverwandter", trifft es ganz gut. Er liebt beide Frauen - wobei ich nicht denke, dass man sagen kann, dass er eine mehr liebt als die andere. Viel mehr sind es unterschiedliche Formen der Liebe. Ich weiß nicht wie ich es anders sagen soll. In diesem Leben ist es ihm nicht vergönnt, seine große Liebe zu lieben. Er akzeptiert das und ist in der Lage, trotzdem einem anderen Menschen eben diese Liebe zu schenken. Deswegen stirbt die Liebe oder der Wunsch, diese Liebe ausleben zu können, aber nicht. Und so will er jedes weitere Leben mit seiner großen Liebe verbringen. Völlig unabhängig von dem, was er jetzt empfindet. Ich hoffe, ich konnte dir meine Intention näher bringen. Man liest sich. :-)


Name: Lady Q (angemeldet) · Datum: 28.12.17 09:53 · Für: Kapitel 1
Ich schreib dir hier auch noch eins!

Auch wenn man das nicht überall zugeben darf, mag ich es doch, wenn CHakotays ENtscheidungen ernst genommen werden, und nicht einmal mehr über seine Gefühle hinweg getrampelt wird. Das ist das, was mich einfach stört bei vielen Fanfictions (auch wenn ich selbst J/C shippe). Canonisch hat er nun mal gegen Ende der Serie eine Beziehung mit Seven, und für mich war da nie die große Frage, wie man diese Beziehung möglichst effizient wieder zerstört, sondern wie man sie glaubhaft macht.

Und du machst das glaubhaft. Wirklich, dieser kleine, gefühlvolle Oneshot, das ist wie ein kleines Geschenk.

Zum Kragen richten sagte ich ja schon was (für MICH war das gelebtes Show, don't tell), und die letztendliche Erkenntnis macht deine Story hier zu einer der besten unter den VOY-Geschichten (obwohl ICH die ja liebe *lol*).

Danke dafür!

Antwort des Autors: Danke (Klappe die zweite)! Da stimme ich dir zu weiten Teilen zu. Wobei es mir lieber ist, wenn ein Autor im Vorwort schreibt, er streiche die Beziehung einfach aus dem Canon, als wenn sie aus völlig fadenscheinigen Gründen beendet wird. Der einzige halbwegs logische Grund, der mir bisher diesbezüglich in einer FF untergekommen ist (außer ich vergesse jetzt etwas), war, dass Seven sich (zurück auf der Erde) völlig überfordert fühlte und sich deshalb trennte. Aber auch hier fehlte mir eine entsprechende Reaktion Chakotays. Das er nach den Paar Wochen noch nicht völlig am Boden liegt, kann ich ja verstehen, aber wenigstens ein bedauerndes Lächeln hätte schon drin sein können. ;-) (Ich überlege gerade, welche FF das war...) Aber am Ende nehme ich das den Autoren nicht übel, vorausgesetzt, der Rest der Story ist gelungen. Das ist so lieb von dir. Vielen, vielen Dank!


Name: Gabi (angemeldet) · Datum: 27.12.17 19:40 · Für: Kapitel 1
Ist das fantastisch!

Ich wollte anfangen, einen Satz rauszuschreiben, weil er mir so gut gefallen hat ... und dann kam der nächste, den ich rausschreiben wollte ... und dann noch einer ... und noch einer ...

Da sitzt jedes Wort. Ich habe eine Gänsehaut. Und danke, danke, danke, dass Du kein J/C Happy-Ending angebracht hast. So ist es 1000 Mal intensiver, 1000 Mal emotionaler. Ich muss gestehen, dass ich selten von FFs ergriffen bin - bei dieser hier bin ich es.

Das Stichwort ist perfekt eingebracht.

Ganz toll geworden, USS-Stories!

Antwort des Autors: Vielen, vielen Dank, Gabi, für dieses tolle Review! Diese Geschichte hatte nie die Absicht, "gut" zu enden. Das wäre wirklich nicht angebracht gewesen. Du kannst dir gar nicht vorstellen, wie sehr es mich freut, dass ich dich ergreifen konnte. Danke dafür!


Name: Amber (angemeldet) · Datum: 27.12.17 18:35 · Für: Kapitel 1
So, wäre es nicht eine FF für die Challenge, bei der ich ja für eine faire Abstimmung jede Story lesen sollte, hätte ich hier nicht reingelesen. VOY ist einfach gar nicht meines. ;)

Aber wenn ich den VOY-Teil mal ausblende, dann lese ich hier eine wunderschöne, traurige Romanze und das gefällt mir sehr gut. Die Gefühle der Protagonisten kommen sehr klar rüber und das Stichwort hast du auch super umgesetzt. :)

Antwort des Autors: Amber! Na da bin ich aber froh, dass ich dich nicht allzu sehr gequält habe und du den Voyager-Teil ausblenden konntest. *lach* Nein, mal ehrlich: Es freut mich, dass du reingelesen hast und dass es dir gefällt.


Name: Jem2398 (angemeldet) · Datum: 27.12.17 14:21 · Für: Kapitel 1

Hallo,

ich muss zugeben, eigentlich mag ich Janeway/Chakotay-Geschichten nicht so sehr, aber die hier ist wunderschön.

Voller Herz und Emotionen und doch nicht kitschig.

Ein sehr schöner OS.



Antwort des Autors: Hallo! Danke für dein Review. Ich bin beruhigt, dass es nicht kitschig geworden ist und freue mich, dass es dir - als "eigentlichem" Nicht-J/Cer ;-) - gefällt.


Ein Review abgeben