TrekNation Einloggen
Info-CenterImpressumTeam
Erweiterte Suche

Trugbilder von Harald Latus

[Reviews - 2]   Drucker Kapitel oder Geschichte Inhaltsverzeichnis

- Schriftgröße +
Admiral Wilbur Jameson griff nach der Kanne mit dem Fruchtsaft und füllte das Glas von Captain Wikland.
In dem großzügigen Büro des Admirals hatten beide am Konferenztisch Platz genommen, der vor den Fenstern aufgestellt war. Der Raum war geschmackvoll eingerichtet und mit einigen archäologischen Fundstücken ausgestattet.

Es war unverkennbar, dass der Admiral eine Vorliebe für solche Gegenstände besaß.
Die Plätze an denen sie aufgestellt waren, hatte er mit viel Liebe ausgewählt und die Exponate durch spezielle Lichtquellen hervorgehoben.
Alles erinnerte ein wenig mehr an eine exklusive Kunstausstellung als an ein Büro der Sternenflotte.
Besonders die Büste einer aridianischen Gottheit war auf einem Podest aus transparentem Aluminium aufgestellt und von vier Hyperlichtstrahlern perfekt in Szene gesetzt.
Das Licht brach sich in den Kanten des hüfthohen Podests und tauchte mit seinen Reflektionen die Steinfigur in ein unwirkliches und mystisches Farbenspiel aus Licht.

Der Admiral hatte sich die Reparaturberichte der ALEXANDRIA lange Zeit angesehen, er legte das PADD auf dem Konferenztisch ab, griff nach seinem Getränk und nahm einen langen Zug aus seinem hohen und schlanken Glas.
„Captain, wie ich sehe, ist Ihr Schiff wieder voll einsatzfähig.“
Wikland setzte sich auf.
„Jawohl Sir, wir konnten die Reparaturen innerhalb kürzester Zeit abschließen.
Wir hatten Glück, dass gerade die Teile für die Phoenix vorbereitet waren, die wir dann zur Instandsetzung verwenden konnten. Den Warpantriebstest und die vorgeschriebenen Einmessflüge haben wir bereits gestern abgeschlossen.“

Der Admiral blickte aus dem Fenster zur ALEXANDRIA hinüber, die nun in einem engen Orbit mit langsamer Geschwindigkeit die Station umkreiste.
„Die Sternenflotte möchte eines ihrer besten Schiffe im Sektor 325 einsetzen, da sich hier die Lage ein wenig verschärft hat.
Die Föderation muss etwas mehr Präsenz zeigen, da in diesem Gebiet eventuell mit den Romulanern gerechnet werden muss.

Man hat mich beauftragt mindestens ein Schiff der Galaxy oder Nebula Klasse zur Unterstützung des Außenpostens der Föderation abzustellen.“

„Normalerweise sollte die Phoenix diese Aufgabe nach ihrer Generalüberholung übernehmen...“, begann er und blickte Wikland dann eine ganze Weile schweigend an.
„... aber da Captain Galagher nicht rechtzeitig eintreffen wird, und der Nachschub der Teile erst noch sichergestellt werden muss, möchte ich gerne, dass Sie diese Aufgabe übernehmen.“

Wikland stellte sein Glas auf den Tisch und wandte sich dem Admiral zu.
„Natürlich Admiral, ich hoffe allerdings, dass diesmal keine Eskalationen drohen. Bitte verstehen Sie mich nicht falsch, eine richtige Herausforderung ist schon etwas schönes, aber ein etwas ruhigerer Auftrag käme meiner Crew und ehrlich gesagt auch mir momentan sehr gelegen.
Die letzten Monate waren sehr turbulent, und der einzige Ausgleich den die Crew hatte, waren einige Stunden auf der Station und in den Vergnügungseinrichtungen.“

Der Admiral setzte ein freundliches Lächeln auf
„Es ist zwar kein Spaziergang, aber es wird sicherlich ruhiger, als die Feier von der sie letzte Woche zurückgekommen sind...“
Der Admiral stand auf und ging hinüber zum Wanddisplay.
Er aktivierte eine Sternenkarte, die den Raum zwischen der Sternenbasis und dem Sektor 325 darstellte.
„...es gibt da allerdings ein Problem. Wir hatten die Ankunft der Verstärkung bereits angekündigt und waren uns sicher dass diese von heute an gerechnet in 3 Tagen dort sein würde.
Wenn Sie umgehend starten und den üblichen Kurs nehmen, sind Sie mit Warp 9 allerdings frühestens in 5 Tagen dort.“

Wikland war dem Admiral gefolgt und stand nun ebenfalls vor dem Display, das einen großen Teil der Wand einnahm.
Er betrachtete die Karte auf der die Grenzen des Alpha und Beta Quadranten eingezeichnet waren.

Die Darstellung zeigte das Randgebiet der Föderation,
das sich zum Zentrum der Galaxis hin erstreckte und sich zwischen dem bajoranischen Raum und den Romulanern befand. Eine geschwungene Linie führte im weiten Bogen um einige Kugelsternhaufen und Sternencluster,
welche wie eine große Hand in das Föderationsgebiet hineinragten und die direkte Linie zwischen den beiden Föderationszeichen behinderte.

Bislang war dieses Gebiet unerforscht und es war nur unvollständig mit Langstreckensensoren abgetastet worden.
Die Berichte einiger Händler, die sich gelegentlich vom Randgebiet in die Sternencluster begaben, deuteten allerdings auf bewohnte Welten in diesem Sektor hin, aber die Föderation hatte genug damit zu tun ihre Grenzen gegen das Romulanische Imperium zu schützen und wollte vorerst keine nähere Untersuchung dieses Gebietes in Angriff nehmen.

Nachdem der Captain eine Weile schweigend vor dem Display stand, deutete er mit seiner rechten Hand auf die Kugelsternhaufen und Sternencluster und sagte:
„Nun, bei einer genauen Navigation sollte es doch möglich sein, den direkten Weg zu nehmen. Dadurch könnten wir problemlos 1 1/2 Tage sparen und fast rechtzeitig ankommen.“

Admiral Jameson winkte ab.
„Nein, das kommt nicht in Frage, dieses Gebiet ist noch nicht vollständig kartographiert, es könnten sich eventuell noch Planeten in den Sternenhaufen verbergen und das wäre ein zu großes Risiko.“
Wikland fühlte sich in seiner Ehre und seinen Fähigkeiten als Sternenflottenoffizier angetastet.
Für ihn gab es grundsätzlich keine unlösbaren Probleme und er war ein gradliniger Mensch. Nur selten wich er vom direkten Weg und von seiner vorgefassten Meinung ab.

Schon oft war Wikland mit diesem Verhalten angeeckt, doch hatten ihn seine Erfolge immer wieder in die Sonnenstrahlen der Anerkennung gerückt. Mit einem Anflug von Stolz in seiner Stimme erwiderte er

„Nun Admiral, dann sind Sie über die Ausrüstung der ALEXANDRIA sicher nicht vollständig informiert worden.
Wir haben eine neuentwickelte Version des Langstreckensensors an Bord, der dieses Risiko auf Null reduzieren kann.
Unsere Sensoren sind in der Lage selbst bei Warp 9 eine detaillierte Vorausberechnung von 20 Minuten Flugstrecke zu erstellen, genug um einem Planeten oder anderen Unwägbarkeiten auszuweichen.“

Der Admiral schaute auf den Boden und es zeigte sich ein kleines Lächeln auf seinen Lippen. Dann blickte er auf die Karte und betätigte die Kontrollen, die in einem Panel in der Wand neben das Display eingelassen waren.
Die geschwungene Linie wurde zu einem fast geraden Strich, der nur noch zwei kleine Bögen erkennen ließ um zwei Kugelsternhaufen auszuweichen, die den direkten Weg behinderten.

„Anscheinend kenne ich Sie doch besser als Sie glauben Captain Wikland...“, damit drehte er sich zum Captain, „...man hat mir bereits mitgeteilt, dass Sie eine solche Zeitverschwendung sicherlich nicht akzeptieren würden, ich muss sagen, ich bin beeindruckt.
Ein solcher Einsatz ist leider nicht bei allen Führungsoffizieren unserer Flotte zu finden“

Wikland sah dem Admiral kurz in die Augen und erwiderte dann in einem ruhigen Ton:
„Das ist eine bedauerliche Erkenntnis, die auch ich bereits vor einer ganzen Weile machen musste Admiral.
Sie können sich auf uns verlassen, wir werden den Außenposten in weniger als vier Tagen erreichen. Die ALEXANDRIA startet noch heute.“

Der Admiral ging zu seinem Schreibtisch hinüber und warf einen weiteren Blick auf die ALEXANDRIA, die gerade wieder an der Sternenbasis vorüberzog.
Es war wirklich ein erhabener Anblick den ein Schiff der Nebula Klasse dem Betrachter bot.
Die Außenbeleuchtung setzte wunderschöne Akzente auf der Hülle des Schiffes und ließ einen glauben, dass es ein lebendes Wesen sei, was nebenbei gesagt ohnehin jeder Captain von seinem Schiff dachte.
Es war ein uraltes und ungeschriebenes Ritual, dass jeden Captain schon zu Seefahrerzeiten auf der Erde dazu veranlasste, an diese, wenn auch abwegige, Vorstellung zu glauben.
Es gab ein wenig die Hoffnung, dass auch das Schiff alles für einen tun würde, wenn man es richtig behandelte.

Admiral Jameson nahm eine Speicherkarte vom Tisch auf und reichte sie Wikland.
„Hier ist Ihre Flugroute, natürlich die direkte welche Sie empfohlen haben und eine technische Datei von Admiral Parker. Er sagte, Sie wüssten bereits Bescheid.
Außerdem haben wir eine Übermittlung von Ihrem Freund Carter Wellington erhalten, Er hat einige persönliche Daten für Sie mitgeschickt, er sagte Sie warten bereits darauf.“

„Vielen Dank Admiral“, antwortete Wikland und steckte die Speicherkarte in seine Tasche.
„Wir werden in zwei Stunden aufbrechen, aber vorher möchte ich noch einen Spaziergang im Arboretum machen.
Es ist immer sehr entspannend, wenn man sich vor einer wichtigen Aufgabe noch einmal ein wenig Sammeln kann.
Ein Holodeck ist gegen einen richtigen Garten immer noch nur ein schwacher Abklatsch.“

„Ich kann Sie gut verstehen. Viel Glück und gute Reise“
Jameson reichte Wikland die Hand und sah ihm nach als er aus seinem Raum trat und mit langen Schritten den Flur zum Turbolift entlang ging.
Ja, er war wirklich ein Captain der alten Garde. Ein alter Haudegen, wie man so schön sagte.
Aber er war loyal. Er war von den Werten der Flotte überzeugt und von seinem Schiff und seiner Crew ebenfalls. Er wusste was er und seine Mannschaft zu leisten in der Lage waren und das imponierte dem Admiral.
Leider gab es nur noch wenige von seiner Sorte und ob neue aufstrebende Captains jemals dieses Format erreichen würden war ungewiss.


Bitte gib den unten angezeigten Sicherheitscode ein: