TrekNation Einloggen
Info-CenterImpressumTeam
Erweiterte Suche
16 Jahre | 38

Ezri Dax liest einen Horror-Roman mit ungeahnten Folgen. Sie beginnt sich bewegende Schatten in den Augenwinkeln zu sehen, die sie erst als Zeichen ihrer Übermüdung und lebhaften Fantasie abtut. Doch die Erscheinungen nehmen zu, und als niemand sonst sie sehen kann, beginnt die junge Trill ernsthaft an ihrer geistigen Zurechnungsfähigkeit zu zweifeln.
Am Ende kann sie nur noch sich selbst trauen – was bei einer Trill eine ganz besondere Bedeutung hat.

02.10.16 | 22.10.16 | 8 | Ja | 24459 | 1533


Vorwort

Die Geschichte spielt etwa zwei Jahre nach Ende der TV-Serie DS9. Die bekannten Charaktere haben genau dort weiter gemacht, wo sie in der Serie verlassen wurden. Lediglich die O’Briens sind zur Station zurückgekehrt und es gibt einen neuen wissenschaftlichen Leiter, den Terraner Lieutenant Peter Gaheris.

Die Idee mit dem Horror-Roman kam mir beim Ansehen der Andromeda-Folge „For Whom The Bell Tolls“.



1. I - Zum Teufel mit Empfehlungen! von Gabi | 7 | 3233

2. II - Warum sieht keiner etwas? von Gabi | 6 | 3153

3. III - Trillwahrnehmung ist anders von Gabi | 5 | 3009

4. IV - Alter Ego von Gabi | 4 | 3353

5. V - Kalt wie Eis von Gabi | 5 | 3346

6. VI - Man sieht die Hand vor Augen nicht von Gabi | 4 | 3701

7. VII - Nie wieder Horror-Romane von Gabi | 3 | 4364

8. Epilog von Gabi | 4 | 300